DGHT-Pressemitteilung  


(20.09.2016) 52. Jahrestagung für Herpetologie und Terrarienkunde in Oldenburg

DGHT-Pressemitteilung vom 20.09.2016 zur Jahrestagung der Gesellschaft in Oldenburg

Die Regionalgruppe Oldenburg-Friesland der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) e.V. und das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg haben in diesem Jahr eine internationale Fachtagung für Reptilien- und Amphibienspezialisten in die drittgrößte Metropole Niedersachsens geholt. Am Donnerstag, 29. Oktober 2016, beginnt die Veranstaltung im großen Veranstaltungssaal des Museums, sie endet am Sonntag. Bis dahin referieren 35 Fachleute über neue Aspekte des Schutzes, der Erforschung und der fachgerechten Haltung von Schlangen, Fröschen, Schildkröten und Krokodilen. Am Freitag können die etwa 130 Tagungsteilnehmer zwischen zwei Exkursionen in das Wattenmeer und das Naturschutzgebiet Hasbruch auswählen. Eine Besonderheit ist der "Science-Slam", eine neuartige Vortragsform mit Wettbewerbscharakter, die sehr unterhaltsam und auch für das interessierte (Laien-)Publikum bestens geeignet ist. Daher gibt es Karten im Vorverkauf im Landesmuseum.
Veranstalter der Tagung ist die gemeinn�tzige DGHT e. V., die weltgr��te Gesellschaft ihrer Art, die sich den Schutz, die Vermehrung des Wissens und die artgerechte Haltung von Reptilien und Amphibien auf ihre Fahnen geschrieben hat. Sie hat �ber 5000 Mitglieder und ist mit zahlreichen Regional- und Fachgruppen in Deutschland und im Ausland vertreten. Weitere Informationen auf www.dght.de.


Science-Slam

Im Rahmen der 52. Jahrestagung f�r Herpetologie und Terrarienkunde veranstaltet die DGHT am Deutschen Herpetologentag am 29. September 2016 um 19:30 Uhr einen Science-Slam.
In zehnmin�tigen Vortr�gen pr�sentieren Wissenschaftler auf allgemeinverst�ndliche und unterhaltsame Art und Weise ihre Forschungsprojekte. Das Publikum k�rt im Anschluss den besten Vortrag, der mit einem Preis ausgezeichnet wird.

Programm:
� Sebastian Lotzkat, Frankfurt: Keine Bange vor der Schlange (DGHT-Remix)
� Falk Sebastian Eckhardt, G�ttingen: Das Labords Cham�leon: Living fast, dying young!?
� Guntram Deichsel, Biberach: Entwicklung einer roten Feuersalamanderlarve aus Baden-W�rttemberg
� Annegret Grimm, Leipzig: Zu hei� zum Sterben? Wie schlimm Hitze in der W�ste f�r Reptilien wirklich ist
� Wiebke Schick, T�bingen: Alles Ansichtssache: Wann kann ich meinen Augen trauen?
� Samir Salameh, Delft, The Netherlands: Kapillarkr�fte, Geckos und das Geheimnis des Pyramidenbaus

Teilnahme als Zuschauer:
� F�r Tagungsteilnehmer und DGHT-Mitglieder kostenfrei
� F�r externe Besucher � 5,-- pro Person
� Karten im Vorverkauf ab sofort im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg


Zum Hintergrund:

Die Deutsche Gesellschaft f�r Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) e.V. ist ein seit 1918 bestehender Zusammenschluss aus Wissenschaftlern, Zoobiologen, Tier�rzten sowie privaten Haltern und ist die weltweit gr��te Organisation dieser Art. Sie unterst�tzt die Belange des Artenschutzes, die wissenschaftliche Forschung und die sachkundige Pflege von Amphibien und Reptilien. Aufgrund ihrer Naturschutzarbeit ist die DGHT zudem als sachverst�ndige Organisation nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) anerkannt.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie durch unseren Gesch�ftsf�hrer Andreas Mendt in der Gesch�ftsstelle unter 0621-86256490, per E-Mail an gs@dght.de und auf www.dght.de.


Downloads:
Tagungsführer mit Programm und Zusammenfassungen


[Zurück]